The Greyhound Show

22.8.2022

JTO – „Zuchtzielprogramm“ des finnischen Greyhound-Verbands

Im Mai dieses Jahres hat der finnische Kennel Club (Suomen Kennelliitto) die erste Zuchtstrategie für die Rasse Greyhound („JTO“ =  „Zuchtzielprogramm“) freigegeben. Dabei handelt es sich um eine 28-seitige Standortbestimmung zur Greyhound-Zucht in Finnland, ausgearbeitet vom finnischen Greyhound-Verband (Suomen Greyhoundyhdistys).
Die Zuchtstrategien, die in den nordischen Kennel Clubs für alle betreuten Rassen erstellt werden, weisen alle mehr oder weniger dem gleichen Aufbau auf. Zunächst findet man eine kurze Zusammenfassung mit den maßgeblichen Ergebnissen und den daraus abgeleiteten Empfehlungen. Damit kann man sich schnell einen Überblick verschaffen, und dann anhand des gut strukturierten Inhaltsverzeichnisses Details von Interesse nachschlagen.

Zur Einführung gibt nachfolgend es einen Absatz zum historischen Hintergrund der Rasse (allgemein und in Finnland) sowie zur Organisation des betreuenden Vereins. Danach folgt eine Beschreibung des Ist-Zustandes sowie möglicher Herausforderungen für vier Schwerpunkte:

  • Populationsstruktur und Zuchtbasis
  • Charakter, Verhalten und Gebrauchseigenschaften
  • Gesundheit und Reproduktion
  • Äußeres Erscheinungsbild

Wie gewohnt, nehmen die Finnen bei ihren Ausführungen kein Blatt vor den Mund und scheuen sich nicht, auch kritische Punkte offen anzusprechen. Nachfolgend die wichtigsten Punkte. (more…)

18.7.2022

Update zur neu aufgetretenen neurologischen Erkrankung…

Filed under: Genetik,Gesundheit — admin @ 12:18

…eine neue Herausforderung und alte Probleme

Anlässlich des zweiten Greyhound World Congress‘ am 02./03.07.2022 in Camberly (UK) präsentierte Dr. Barbara Keßler (Rumford) den aktuellen Kenntnisstand hinsichtlich der neuen neurologischen Erkrankung bei Greyhounds aus Show-Linien zusammen. Hier eine Zusammenfassung ihres vielbeachteten Vortrags:

Was ist bisher über das „Greyhound Hypersensitivity Syndrome“ bekannt?
Seit einigen Jahren haben wir es mit einer neuartigen neurologischen Erkrankung bei Showgreyhounds zu tun. Eine genetische Ursache ist sehr wahrscheinlich, da sich die betroffenen Fälle in einer Familie häufen und die Symptome relativ spezifisch sind, und in dieser Form bei den meisten anderen Rassen oder Mischlingen nicht auftreten. Das Alter, in dem erste Krankheitsanzeichen beginnen, ist sehr unterschiedlich und reicht von einigen Monaten bis zu 9 Jahren. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch Episoden intensiven Beleckens und Beißens von Gliedmaßen/Pfoten und zwanghaftem Kratzen am Hals. Oft schreien die Hunde vor Schmerzen und zeigen nach den Episoden einen ataktischen Gang. Die Anfälle treten in der Regel in Clustern auf und werden durch Stress, kaltes/warmes Wetter, Sexualzyklus (Hündinnen) und unterschiedliche Oberflächen ausgelöst. Die Dauer kann von einigen Sekunden bis zu mehreren Minuten, in manchen Fällen sogar bis zu einer Stunde, variieren. Einige Hunde bleiben lange Zeit symptomlos, andere leiden bereits in jungen Jahren unter schweren Symptomen und müssen eingeschläfert werden. Zwischen den Episoden sind die Hunde klinisch völlig unauffällig. Die Symptome ähneln sehr der Syringomyelie brachyzephaler Rassen, die am häufigsten bei Cavalier King Charles Spaniels auftritt. (more…)

Powered by WordPress