The Greyhound Show

11.11.2012

Petition zum Verbot von Bolzenschussgeräten…

Filed under: Auf den Greyhound gekommen — admin @ 11:45

…zum Töten von Greyhounds. In Großbritannien sind Bolzenschußgeräte zum Töten von Greyhounds zugelassen und dürfen zu diesem Zweck von jedem legalen Besitzer angewandt werden. Abgesehen davon, dass das Töten von gesunden Hunden, die nicht (mehr) schnell genug für die Rennbahn oder aus anderen Gründen nicht rentabel sind, grundsätzlich zu verurteilen ist: häufig genug wird die Tötung per Bolzenschussgerät nicht fachgerecht ausgeführt, was stundenlange Todesqualen des betroffenen Hundes nach sich zieht. Dieser kann dann nur noch durch eine Euthanasie beim Tierarzt erlöst werden. Die Petition richtet sich an das britische Landwirtschaftsministerium (DEFRA) mit dem Ziel, die Euthanasie per Injektion als einzige legale Tötungsmöglichkeit zuzulassen und den Einsatz von Bolzenschussgeräten zu diesem Zweck zu verbieten. Sollte diese Petition Erfolg haben, wird sie nichts am grundlegenden Problem der professionellen Massenproduktion von Rennhunden ändern, aber vielen Hunden unnötige Leiden und Schmerzen ersparen.
Hier geht es zur Online-Petition.

3 Comments »

  1. Mit einem Bolzenschuß werden (Schlacht-)Tiere nicht sofort getötet, sondern nur betäubt. Der Tod erfolgt dann durch Ausbluten – das eine wie das andere erfordert Fachkenntnis und eine sachgerechte Durchführung. So ein Gerät gehört keineswegs in die Hände von jedermann.
    Für das Töten von Hunden ist es ungeeignet, die Tiere verenden u.U. qualvoll über Stunden. Aber es ist so schön billig, die Eutha-Injektion vom Tierarzt kostet ja…

    Kommentar von Barbara — 11.11.2012 @ 15:59

  2. grausam

    Kommentar von Brigitte Baur — 12.11.2012 @ 08:31

  3. Es wird Zeit, daß solche überkommenen Dinge einfach verboten werden.

    Kommentar von Moni — 16.11.2012 @ 18:42

RSS feed for comments on this post.

Leave a comment

Powered by WordPress