The Greyhound Show

5.11.2010

Die Sache mit dem Daumen

Filed under: Gesundheit — admin @ 00:00

Nach Veröffentlichung der letzten Coursingfotos erreichte uns eine Anfrage aus dem Ausland, was der Sinn der Bandagen an den Vorderbeinen bei manchen der abgebildeten Greyhounds wäre. Die Antwort, dass diese zum Schutz der Daumenkrallen gedacht wären, führte zu einer Diskussion um denn Sinn und Unsinn der Daumenkrallen bzw. der Entfernung derselben.
pfote_mit.jpg pfote_ohne.jpg
Links Greyhoundpfote mit,  rechts ohne Daumenkralle
In Deutschland ist die Entfernung der Daumenkrallen ohne medizinische Indikation ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz, denn
„Verboten ist das vollständige oder teilweise Amputieren von Körperteilen oder das vollständige oder teilweise Entnehmen oder Zerstören von Organen oder Geweben eines Wirbeltieres.“ (§ 6 Absatz 1)
Zusätzlich verboten ist zudem die Praxis, die Daumenkrallen bei neugeborenen Welpen im Alter von wenigen Tagen ohne Betäubung zu entfernen:
§ 5 (1) „An einem Wirbeltier darf ohne Betäubung ein mit Schmerzen verbundener Eingriff nicht vorgenommen werden.“
Damit erübrigte sich eigentlich jede Diskussion, dennoch sieht man durchaus noch Greyhounds mit amputierter Daumenkralle, inzwischen aber eher bei Hunden, die aus dem Ausland stammen.
Von den Befürwortern der Daumenkrallen-Amputation werden neben (fragwürdigen) ästhetischen Aspekten hauptsächlich die verminderte Verletzungsgefahr beim Freilauf oder Coursing genannt. Natürlich kommt es in Einzelfällen auch zu Verletzungen an der Daumenkralle, aber nach unseren Erfahrungen nicht häufiger als Verletzungen an anderen Zehen.
Selten thematisiert wird dagegen der Schaden, den das frühzeitige Amputieren der Daumenkralle anrichten kann. Diesen Aspekt beleuchtet der interessante Artikel des Tierarztes Chris Zink. Er ist der Auffassung, dass die Daumenkralle eine wichtige Rolle bei der Stabilisierung des Vorderfusswurzelgelenks spielt und dass eine Amputation des Daumens insbesondere bei sportlich eingesetzten Hunden die Ausbildung einer Arthrose des Karpalgelenks begünstigt.
Eine These, die angesichts solcher Fotos plausibel klingt:
momo21.jpg

6 Comments »

  1. Hi Barbara!
    Korrekt recherchiert – der Daumen hat tatsächlich eine wesentliche Bedeutung in der Stabilisierung des Vorderfußwurzelgelenkes, von daher ist das Amputieren nicht nur verboten, sondern auch unsinnig.
    aber
    das Bandagieren ist vor allen Dingen eine weitgehenden zusätzliche Stabilisierung der Bänder, die vom Erbsenbein hinunter gehen und damit auch indirket der Bänder, die das Erbsenbein hinauf fixieren – und beim Auffußen des Gelenkes maximalst beansprucht werden – ähnlich einer Handgelenksmanschette beim Tennis spielen – nicht der Schutz des Daumens (so dieser gepflegt kurz gehalten wird)!
    Gerade auf Sand werden die Beine daher ebenfalls einbandagiert – und hier kann ja der Daumen nur schwer verletzt werden ;-)

    Kommentar von Barbara — 5.11.2010 @ 14:57

  2. Hallo!

    Ich finde es sehr gut,dass auch solche interessanten Sachen gezeigt werden. Es ist bereits alles gesagt,ich finde den Gedanken einer Daumenkrallenentfernung absurd,warum Hunde beim Laufen eine Bandage tragen? Eine sinnvolle Vorbeuge! Bestens ja auch im Pferdesport praktiziert.

    Kommentar von Heiko — 5.11.2010 @ 21:44

  3. Hier noch ein Bild wie wichtig ein funktionales und flexibles Vorderfußwurzelgelenk ist.
    pasterns.jpg
    LG,
    Björn Fritz

    Kommentar von Björn Fritz — 6.11.2010 @ 14:06

  4. danke für den spannenden link. was ich mich aber gerade – nach lektüre des verlinkten artikels – frage, ist, ob das tapen nicht erneut die funktion der daumenkralle einschränkt/behindert. in den boden eingraben kann sich eine getapte daumenkralle ja nicht?

    ein argument für tapen ist – btw. – noch, dass sich die daumenkralle böse im mauli verhaken kann.

    Kommentar von margot — 8.11.2010 @ 16:19

  5. „dennoch sieht man durchaus noch Greyhounds mit amputierter Daumenkralle, inzwischen aber eher bei Hunden, die aus dem Ausland stammen.“

    Das stimmt nicht, siehe die Fotos des U-Wurfes vom Monarchenhügel in der Greyhound-data; bei 5 Hunden sehr gut zu sehen, dass die Daumenkralle fehlt.

    Kommentar von karin schmidt — 20.4.2012 @ 14:49

  6. […] 2010 hat Barbara Thiel auf The Greyhoundshow das Thema Daumenkralle aufgenommen. Gut so. Doch leider gibt es nach wie vor mit der großen Schere […]

    Pingback von Die Daumenkralle – Das leidige Thema | Doctor Speed — 26.7.2013 @ 09:41

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

Powered by WordPress