The Greyhound Show

3.8.2017

Ordentlich was aufgehalst…

Filed under: Shoppingtips — admin @ 21:26

Ein Greyhound-Hals ist lang, dünn und kurz behaart. Eine optimale Spielweise also für modisch orientierte Halter – und der Grund, warum insbesondere der Greyhound in Frauenhand oft mehr Halsbänder am Haken als Herrchen Schuhe im Schrank hat.
Das ist auch bei unseren Hunden so, von chic mit glänzender Borte bis zum sportiven Modell im Surfer-Look hat sich über die Jahre so einiges angesammelt. Aber welche Anforderungen sollten überhaupt an ein Greyhound-Halsband gestellt werden? Nochmal zur Erinnerung: Ein Greyhound-Hals ist lang, dünn und kurz behaart. Außerdem ist der Greyhound ein großer, kräftiger Hund, dessen ausgeprägte Muskulatur bei entsprechenden Außenreizen manchmal unter Umgehung des Großhirns direkt vom limbischen System aktiviert wird.
Also sollte ein Halsband…

  • nicht zu schmal
  • gepolstert oder gefüttert
  • widerstandsfähig und reißfest
    sowie
  • eng anliegend

…sein. Ob man es lieber bunt oder schlicht mag, ist dem persönlichen Geschmack überlassen – wobei der Greyhound mit orientalischen Mustern und Troddeln schnell ein wenig verkleidet wirkt.

Am Ende für den Alltag bewährt haben sich für uns zwei Modelle der schwedischen Firma Sabro.
Das eine ist das „Softhalsband“. Es besteht aus drei Lagen: in der Mitte reißfestes Corduraband, auf das eine Bordüre in verschiedenen Designs aufgenäht wird. Unterlegt ist das Ganze halsseitig mit rund gelegtem dicken Fleece, die Gesamtbreite beträgt 3,5mm.

Das Softhalsband hat keinen Verschluss, sondern einen begrenzten Zugmechanismus mit zwei Messingringen. Damit kann man das Halsband dem Hund leicht über den Kopf streifen, und es liegt nur locker am Hals an. Sobald aber Zug auf die Leine kommt, zieht es sich schnell so eng zu, dass der Greyhound seinen Kopf nicht mehr „aus der Schlinge ziehen“ kann – und das ohne zu würgen.

Wir haben diese Modelle seit über zehn Jahren bei vielen Greyhounds im Einsatz – sie haben sich als leichte, für den Hund bequeme, schnell anzulegende, fell- und halsschonende sowie sichere Alltagshalsbänder bewährt. Da dieses Halsband maschinenwaschbar ist und die Messingringe nicht rosten, ist das Softhalsband auch bestens für vierbeinige Wasser- oder Schlammratten geeignet. Hat man mehrere Hunde, kann es sein, dass die Borte sich nach etlichen Toberunden in Wohlgefallen auflöst.

Führt man seinen Hund viel an der Leine, konnten wir bei einigen Halsbändern eine Verformung bzw. ein Durchscheuern des Messingrings beobachten.
Bei täglicher Nutzung haben die Sabro Softhalsbänder eine Lebensdauer von maximal zwei Jahren. Seit der ersten Verwendung hat sich leider der Preis für dieses Modell mehr als verdoppelt (von 18€ auf 39€), was den jährlichen Austausch einer kompletten Garnitur für mehrere Greyhounds inzwischen zum teuren Vergnügen macht.

Deshalb haben wir auch das „Windhundhalsband“ von Sabro ins Repertoire aufgenommen. Dieses kommt mit seiner dreilagigen Konstruktion aus kräftigem Elchleder, weicher Moosgummi-Polsterung und halsseitiger Fütterung mit dünnerem Elchleder wesentlich wuchtiger daher. Alle Teile sind vernäht, die Schnalle mit Leder unterlegt, der Messingring sitzt neben der Schnalle (so dass sich letztere nicht in den Hundehals drückt, wenn Zug auf der Leine ist).

Dieses Halsband bietet viel Komfort und Sicherheit, insbesondere für ungestüme Greyhounds. Obwohl dick gepolstert, wirft das Futter innen keine Falten, wie es sonst häufig bei gefütterten Windhund-Halsbändern zu beobachten ist. So wird auch das Fell am Hals geschont.

Die Pflege ist ebenfalls einfach – feucht abwischen oder zu besonderen Anlässen kurz im Wollprogramm in der Waschmaschine durchwaschen. Danach das Einölen nicht vergessen! Das oben abgebildete dunkle Halsband ist seit drei Jahren täglich im Einsatz, das rechte erst seit einem gutem halben Jahr. Man sieht, dass die helle Variante schneller „gebraucht“ aussieht, u.a. wegen Verfärbungen durch den Messingring. Auch „Katschen“ im Leder durch fremde Greyhoundzähne fallen hier mehr auf:

Abgesehen vom gleichen Problem mit „ausgeleierten“ D-Ringen scheinen die Classic Windhund-Halsbänder so solide verarbeitet zu sein, dass sie noch viele Jahre halten. Da relativiert sich der Preis von ungefähr 60 € schnell wieder. Übrigens: Wem „Windhund Classic“ zu breit ist, dem gefällt vielleicht das „Classic Comfort“-Halsband, welches die gleichen Features aufweist, aber schmaler geschnitten ist.

Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post.

Leave a comment

Powered by WordPress